Max Planck

Max Planck wurde am 23.04.1858 in Kiel geboren. Nach einem Umzug nach München (1867) machte Planck 1874 am Maximiliansgymnasium sein Abitur. Danach begann er sein Physikstudium an der Universität München. Dort promovierte er 1879, seine Habilitation fand ein Jahr später statt.

1885wird er Professor der mathematischen Physik in Kiel.
1887 heiratete er Marie Merck.
1889 wird er zum Nachfolger Kirchhoffs in Berlin.
1897 beginnt er mit den Arbeiten zur Wärmestrahlung.
1900 Plancksches Strahlungsgesetz (19. Oktober)
Plancksches Wirkungsquantum (14. Dezember)

1912 wird er beständiger Sekretär der math.-nat. Klasse an der preuß. Akademie der Wissenschaften
1913 gelingt ihm die Berufung Einsteins nach Berlin
1914 Rektor der Universität Berlin
1918erhielt er den Nobelpreis für Physik.
1946 gründet er die Max-Planck-Gesellschaft (Nachfolge der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, deren Vorsitzender er bereits zweimal war)

Max Planck
Am 04.10.1947 stirbt Planck in Göttingen.


Plancks Entdeckungen bildeten die Grundlage für ein völlig neues Gebiet der Physik - die so genannte Quantenmechanik.