Während des 5er-Festes fand das letzte Maxperiment in diesem Schuljahr statt. Die Aufgabe war folgende: Baue eine Ballwurfmaschine, die einen Tennisball in einen vier Meter entfernten Eimer werfen kann.

Die Ternes-Brüder Marius und Fabian bauten mit Hilfe einer Blattfeder eine sehr schöne Maschine. Die Richtung stimmte auch immer, nur die Weite war nicht ganz passend. Aber einige Bälle gingen wirklich haarscharf vorbei. Bei den Tests zuhause landeten noch vier von fünf Bällen im Ziel.

Christin Bartmus machte die Aufgabe noch etwas besser. Sie traf bei den ersten fünf Bällen zweimal genau den Rand des Eimers. Mit Hilfe eines Spanngummis beschleunigte ein alter Salatlöffel den Tennisball. In der "Verlängerung" konnte sie dann zwei der drei Bälle in den Eimer befördern und sich den Sieg sichern!

Alle drei Teilnehmer durften sich über Mediamarkt-Gutscheine als Preise freuen!

Bis zum nächsten Maxperiment!

Maxperiment

Maxperiment

Maxperiment